SI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Marketingverträge

Die SI Rechtsanwaltsgesellschaft bei Facebook erleben ...

SI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Kurfürstendamm 36, 10719 Berlin

(030) 31 00 44 00(030) 88 92 82 28

Ein Klick und wir rufen Sie gerne zurück ... Ein Klick und wir rufen Sie gerne zurück ... Ein Klick und wir rufen Sie gerne zurück ...

News - zweifelhaftes Marketing

[20.11.2017]Aktivainkasso GbR im Auftrag der Conrad Media Ltd. tätig

Inkassotätigkeit aufgrund offener Rechnung der Conrad Media Ltd. wegen Anzeige in einer Werbebroschüre

[20.10.2017]Zahlungserinnerung der Mediahaus Verlag GmbH

Zahlungserinnerung aufgrund nicht bezahlter Rechnung für Anzeige im Bürgermagazin

[04.10.2017]Vertragsstornierung durch Arkadia Verlag GmbH

Stornierung des Anzeigenvertrags mit der Wera Medienservice SRL

[28.09.2017]Pro Stadtmarketing s.r.o. storniert Anzeigenauftrag

Pro Stadtmarketing s.r.o. hält nicht länger an Vertrag über Werbeanzeige in "Informationsbroschüre" fest

vorherige | 5-8 / 31 | nächste

aktuelle Urteile

[16.02.2018] Häufige krankheitsbedingte Fehlzeiten eines Schülers stellen keinen hinreichenden Kündigungsgrund für Privatschulvertrag dar

Im zugrunde liegenden Fall hatten ein 65-jähriger Vater und der beklagte Sohn am 31. Juli 2017 den 20-Jährigen beim klagenden Schulträger für einen zehnmonatigen Abiturvorbereitungskurs ...

[12.02.2018] Werbung für Grillprodukte von Lidl mit Anspielung auf Olympische Ringe zulässig

Im zugrunde liegenden Fall verwendetet Lidl in der beanstandeten Prospekt- und Internetwerbung für Grillprodukte unter der Überschrift "Liebe ist, wenn wir zu Olympia anfeuern" eine Abbildung ...

[23.01.2018] Bank darf nach berechtigter Kündigung des Kunden kein Entgelt für vorzeitige Rückzahlung eines Immobilienkredits verlangen

Im zugrunde liegenden Streitfall sollten Kunden laut Preisverzeichnis der Degussa Bank für die Abwicklung einer "einvernehmlichen vorzeitigen Rückzahlung" eines Immobiliendarlehens 300 Euro ...

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungsstern0/0/5/0

Das Bürgermagazin der Mediahaus Verlag GmbH

Berlin, 25.10.2017: Das Bürgermagazin ist ein Werbeträger für Anzeigen von Gewerbetreibenden und Freiberuflern und wird von der Mediahaus Verlag GmbH vertrieben. Um an Kunden für das Bürgermagazin zu kommen, verschickt das Unternehmen Formulare und macht zusätzlich mit Hilfe von Telefonanrufen Druck. 

Das Unternehmen hat folgenden Firmensitz:

Mediahaus Verlag GmbH
Berliner Allee 44
40212 Düsseldorf

Als ein Geschäftsführer wird ein Herr oder Frau S. Kabayel genannt.

Rechnung wegen Anzeigenauftrags

Wer das Formular der Mediahaus Verlag GmbH unterschreibt, hat wohl oder übel einen Anzeigenvertrag mit dem Unternehmen abgeschlossen. Zwar enthält der Vertrag in der Regel den Hinweis, dass er nach einem Jahr Vertragslaufzeit automatisch ausläuft. Jedoch erfahren die meisten Betroffenen erst später, dass es innerhalb des Jahres zur vier Auflagen des Bürgermagazins kommt. Das bedeutet, dass der Preis pro Auflage gleich viermal im Jahr anfällt.

Werbewirksamkeit des Bürgermagazins fraglich

Inhalt des Anzeigenauftrags ist die Verteilung des Bürgermagazins an Behörden, Arztpraxen, Einzelhandelsgeschäfte, Apotheken, Hotels, Gaststätten und anderen Stellen mit Publikumsverkehr (sog. Verteilerstellen). Die Verteilung soll durch DHL erfolgen. Jedoch kann sich der Betroffene nicht sicher sein, dass das Bürgermagazin tatsächlich ausgelegt wird und wenn ja, für wie lange. Denn die Mediahaus Verlag GmbH hat laut ihrer AGB keine Vereinbarung mit den Verteilerstellen getroffen, so dass die Auslage des Werbeträgers freiwillig ist. Das Unternehmen übernimmt zudem keine Gewähr über die Dauer der Auslage. Daraus wird ersichtlich, dass die Werbewirksamkeit des Bürgermagazins mehr als fraglich ist. Denn der Werbeträger erreicht die zu bewerbenden Kunden unter Umständen gar nicht.

Zahlungserinnerung und Mahnung der Mediahaus Verlag GmbH

Betroffene erhalten zunächst eine Zahlungserinnerung von der Mediahaus Verlag GmbH, sollten sie die Rechnung wegen der Anzeigenschaltung im Bürgermagazin nicht begleichen. Darin wird der Betroffene noch rechtlich freundlich an die ausstehende Zahlung erinnert. Weigert sich ein Betroffener daraufhin weiterhin, die Rechnung zu bezahlen, muss er mit dem Erhalt weiterer Mahnungen rechnen. Durch diese berechnet die Mediahaus Verlag GmbH nicht nur Mahngebühren, sondern droht auch mit der Einschaltung eines Rechtsanwalts und gerichtlichen Geltendmachung der Forderung.

Was Sie tun können

Die SI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH rät, Rechnungen genau zu prüfen - und wenn Sie sich reingelegt fühlen - anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Kämpfen Sie für Ihr Recht! Die SI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH hilft Ihnen bundesweit schnell und effektiv. Wir führen die nötige Korrespondenz, um Ihre Rechte zu verteidigen. Dabei sind die Rechtsanwaltsgebühren überschaubar.

unser aktuelles Angebot

Unser aktuelles Angebot

Wenn Sie uns mit Ihrer Vertretung beauftragen möchten, so bieten wir die Übernahme des Mandats für pauschal 178,50 Euro brutto (inkl. 19 % Umsatzsteuer) an. Es kommen keine versteckten Kosten hinzu. Dies umfasst unsere gesamte außergerichtliche Tätigkeit. Selbstverständlich besprechen wir mit Ihnen die Kosten, bevor sie entstehen. Der telefonische Erstkontakt ist für Sie in jedem Fall kostenlos!

Rufen Sie uns an unter: (030) 31 00 44 00 oder (030) 88 92 82 28.

BewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertungssternBewertung: keine Bitte bewerten Sie diesen Artikel.0/0/5/0

Kommentare (0)

 
 

 

SI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH